Christus-König-Kirche in Horrem kurz vor der Fertigstellung

Kategorie: Stadtarchiv Kerpen Bildarchiv Horrem

Jahr
1931
Laufende Nummer
BA_00844
Herkunft
Josef Holthausen, Horrem
Letztes Update
02.09.20, 19:35

Ein Kommentar

Hans-Gerd Schiffer schrieb am 04.01.20, 00:34

Nach dem ersten Spatenstich am 2. Weihnachtsfeiertag 1930 feierten die Bürger Horrems am 19. April 1931 die Grundsteinlegung für die Christus-König-Kirche. Triebfeder dieses Bauvorhabens, das Weltkrieg und Inflation bereits zweimal scheitern ließen, war der Dechant des Dekanates Bergheim, der Horremer Pfarrer Wilhelm Keuchen. Für die Finanzierung hatte man ein an der Hindenburgstraße gelegenes Kirchengrundstück für etwa 30.000 RM an die Zivilgemeinde veräußert. Die Horremer Brikettfabrik beteiligte sich mit 10.000 RM und aus den Haussammlungen sowie in den Opferstöcken in der zu klein gewordenen Clemenskirche kamen innerhalb von zwei Jahren rund 20.000 RM zusammen. Quelle: Volker H.W. Schüler, Der Kreis Bergheim in Nationalsozialistischer Zeit, Band 1 : 1928 - 1935, Zwischen Kirche und Hakenkreuz

Neuen Kommentar schreiben

Mit dem Schreiben eines Kommentars erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.